suche

Lernort Gedenkstätte - aber wie? PDF Drucken

Teamer_innenseminar der Linksjugend ['solid] Brandenburg und SJ-Die Falken Brandenburg.

Gedenkstätten sind als Orte der Erinnerung auch immer Orte des Lernens. Als Bestandteil von Erinnerungskultur spielen sie eine wichtige Rolle. Doch wie arbeitet man eigentlich pädagogisch mit Jugendlichen und Erwachsenen, wenn man der Geschichte an ihrem historischen Ort begegnet? Wie die „Erziehung nach Auschwitz“ aussehen soll, wurde und wird in wissenschaftlichen Kreisen ebenso wie von Praxisakteuren intensiv diskutiert. Moderne Gedenkstättenpädagogik kann nicht mehr ausschließlich von Führungen, Vorträgen und Betroffenheit leben, wir benötigen eine strukturierte und beteiligungsorientierte Pädagogik, die offen ist für die Bedürfnisse und Interessen der Jugendlichen.

Nicht um ein Rezept zu verkaufen, sondern um Anreize und Denkanstöße zu geben, begeben wir uns mit euch im April und Mai in das Projekt „Teamer_innenfahrt 2011“. Wir wollen gemeinsam diskutieren, wie emanzipatorische Gedenkstättenpädagogik aussehen kann, welche Probleme in der Praxis zu bewältigen sind und wo wir als politisch engagierte Teamer_innen stehen. Da spielen sowohl die Frage nach kritischer Didaktik und Gruppendynamik als auch Methodenwahl und Themensetzung eine wichtige Rolle. Diese Fragen wollen wir mit euch an zwei Wochenenden in den Gedenkstätten Sachsenhausen und Ravensbrück diskutieren und Lösungsansätze entwickeln.

Der Fokus liegt dabei explizit auf Fahrten mit Jugendlichen, nicht auf Workcamps oder ähnlichem.

 

Du solltest Basiswissen zum Nationalsozialismus mitbringen, vor allem aber bereit sein, Dich (und evtl. Deine bisherige Arbeit) einzubringen, zu reflektieren und Dich auf neue Methoden und Themen einzulassen.

Ihr solltet an beiden Wochenenden Zeit haben und am Vorbereitungstreffen (27. April) teilnehmen können.


Es kann ein TeilnehmerInnenbetrag bis zu 20€ geben. Wir bemühen uns den TeilnehmerInnenbeitrag durch Mitteleinwerbung möglichst gering zu halten. Ermäßigungen sind unkompliziert und auf Nachfrage zu ermöglichen. Das Teamer_innenseminar wird durch die Doris Wuppermann Stiftung und das ver.di Bildungswerk Niedersachsen gefördert.

  • Vorbereitungstreffen: Mittwoch, 27. April 2011, 11-18 Uhr, Potsdam
  • Sachsenhausen: Freitag, 29. April, 17 Uhr – Sonntag, 01. Mai 2011, 18 Uhr
  • Ravensbrück: Freitag, 27. Mai, 17 Uhr – Sonntag, 29. Mai 2011. 18 Uhr


Grober Ablauf:

  • Sachsenhausen
    • Diskussion: Was ist eine Gedenkstätte?
    • Workshop: Geschichte des Erinnerns in Deutschland
    • Workshop: Didaktische Prämissen
    • Workshop: Gruppendynamik und Konflikte
    • Führung durch Sachsenhausen und kritische Reflexion
    • Daneben gemeinsames Kochen, Austauschen, Diskutieren, Erfahrungen teilen
  • Ravensbrück
    • Workshop: Planung und Moderation
    • Erarbeitung von Themen-Workshops in Gruppen
    • Reflexionsübung: Manipulation vermeiden
    • Diskussion: "Der Holocaust als Störfall des kompetenzorientierten Lernens? – Die Frage der Kontroversität"

Anmeldung:

Das Anmeldeformular findet ihr hier.