suche

Italienischen Wein statt Kaufland! PDF Drucken

ISKRA: Kaufland und Konsument in Frankfurt (Oder) sprengen!! Für mehr Raum zum Leben und Entspannen!!!

Wer möchte denn nicht ein Leben voller Entspannung haben, ohne eine Menge Stress? Ganz ehrlich, ist es denn nicht schön, wenn man alle Zeit der Welt hat, in Ruhe auf dem Balkon sitzt und italienischen Wein genießt und sich über dies und jenes unterhalten kann? Solange wie man will? Das ist auf jeden Fall besser, als 40 Stunden in der Woche malochen zu müssen (In Frankfurt (Oder) hat man ja durchaus Zeit. Immerhin sind hier 20% der Arbeitsfähigen eben nicht auf Arbeit, sondern arbeitslos. Das nur mal nebenbei...).

Allerdings ändert sich etwas in der Stadt Frankfurt. Das alte, verlumpte Horten wird bereits abgerissen und soll anschließend durch ein riesiges Einkaufscenter, das „Konsument", ersetzt werden. Wie der Name schon sagt, soll da kräftig konsumiert werden, aber nicht Genussmittel allerlei Arten. Dieses „Konsument" wird nämlich zum großen Teil nur aus einer weiteren Filiale der Kette „Kaufland" bestehen und das ist ja nun wahrlich nichts besonderes!!

Nun wollen wir nicht ewig über Kapitalismus und Konsumterror herumphilosophieren. Das es besseres geben könnte, als ein Einkaufscenter, wissen wir ja alle. Wir wollen bspw. nur mal darauf hinweisen, dass es allgemein in der Innenstadt eine Vielzahl von Einkaufsmöglichkeiten gibt: Im Oderturm, in den Lenné-Passagen und in der Magistrale. Warum nicht mal etwas anderes als ein Supermarkt? Außerdem wäre das „Konsument" sowieso nicht vorteilhaft für die Innenstadt und für diejenigen, die durch Arbeit ihr Geld verdienen müssen. Jetzt kommt nämlich das schöne Beispiel mit dem Tante-Emma-Laden: Der wird jämmerlich eingehen, weil dieser sich nicht gegen eine Firma wie Kaufland durchsetzen kann. Die Angestellten werden gefeuert. Bei Kaufland hingegen werden StudentInnen und SchülerInnen eingesetzt, die sich mal etwas Kohle verdienen wollen. Das heißt, festbezahlte Jobs werden vernichtet und durch Gelegenheitsarbeiten ersetzt. Außerdem wird der Leerstand in der Magistrale und allgemein in der Innenstadt sich fortsetzten.

Was nun? Ganz einfach: Wir lassen das Horten weiter abreißen, bauen aber keinen Konsumtempel, sondern schaffen einen wunderbaren Ort der Erholung und Entspannung. Wir haben die Idee, den anliegenden Park ein bisschen zu vergrößern, eben genau in das Gebiet vom (ehemaligen) Horten. Möglich wäre es auch, eine kleine Bühne zu errichten, auf der dann alle die wollen etwas vorführen können. Wir denken da an Musik oder an Theaterstücke. Es könnte auch Diskussionsrunden geben. Insgesamt könnten wir so einen Ort erschaffen, in dem man entspannen kann, Kultur für alle leicht zugänglich gemacht wird und auch die politische Willensbildung gefördert werden kann.

Das ist unser Ziel und darum sagen wir: Kaufland, du kannst uns mal dreifach! Her mit dem schönen Leben! Direkte Aktion für mehr Räume zum Träumen und Leben! Gegen Leerstand und Verfall!

Verfasst von Noémie und Bentje für die saucoole ISKRA!!!