suche

Protest gegen Neonazikonzert in Finowfurt PDF Drucken
28.07.13

Am gestrigen Samstag, 27. Juli, hatte das Vorpommersche Bündnis "Weltoffen, Demokratisch, Bunt" gemeinsam mit den Bündnissen "Finowfurt Nazifrei" und "Bunte Schorfheide" zu einer Gegendemonstration in Finowfurt (bei Eberswalde) aufgerufen.
Grund war ein zeitgleich in Viereck (Mecklenburg-Vorpommern) und Finowfurt angekündigtes Neonazi-Rockkonzert, welches schließlich in Finowfurt auf bekanntem Boden stattfand: das Privatgrundstück von Klaus Mann, Landesvors. der Partei "Die Rechte" und ehemaliger DVU-Funktionär, dient bereits seit Jahren als Anlaufstelle für die Neonaziszene. Dieses Mal hatte die Gruppe "Märkische Skinheads 88" das Konzert angemeldet.

Dem Aufruf der Bündnisse folgten am Samstagnachmittag etwa 150 Menschen. Der Weg des Demonstrationszuges führte durch die gesamte Stadt bis zur Autobahnauffahrt, die zum Gelände Manns führt. Die Demonstrierenden konnten hier zeitweilig die Zufahrt zum Veranstaltungsgelände blockieren, wodurch das Konzert erst später beginnen konnte. Auch die linksjugend ['solid] unterstützte die Aktion. Gesine Dannenberg, Mitglied des Landessprecher_innenrates von linksjugend ['solid] Brandenburg: "Es war wichtig, dass wir auch heute präsent waren, um deutlich zu machen, dass wir Nazis und die Verbreitung rassistischer Ideen nicht dulden. Dass sich heute 700 Nazis in Finowfurt aufhalten, zeigt, dass es notwendig bleibt, auf die Straße zu gehen, um solche Konzerte zu verhindern. Es kommt jetzt darauf an, Kräfte für den 17. August zu sammeln, sodass wir gemeinsam dafür sorgen, dass das geplante Konzert erst gar nicht stattfinden kann."

Das Konzert wurde am Samstag von der Polizei vorzeitig aufgelöst. Die Neonazibands, darunter "Frontalkraft" aus Cottbus hatten Lieder mit volksverhetzendem und indiziertem Inhalt gespielt.

Das Bündnis "Finowfurt Nazifrei", welches bereits am 18. Mai eintausend Menschen gegen ein Neonazi-Konzert in Finowfurt erfolgreich auf die Straße gebracht hatte, hat für den 17. August erneut dazu aufgerufen, den Nazis den Stecker zu ziehen. Für diesen Termin ist schon seit langem ein weiteres Neonazikonzert in Finowfurt (Ortsteil der Gemeinde Schorfheide) angekündigt worden.